Welten

Der Weltenkreis verdankt seinen Namen den acht Welten, die den Kern umkreisen.

Isdra bietet ein gemäßigtes Klima, wird aber zu siebzig Prozent von Wasser bedeckt. Die verbliebenen dreißig Prozent sind auf große Inseln, fast Kontinente, verteilt. Isdra ist die Welt, auf der die Schöpfer das Wort Gottes versteckt haben. Als Peadar Bhasa das bemerkt hat, hat er die Welt für sich beansprucht und jede Reise zu der Welt verhindert. Kein anderes Weltenschiff ist seit Jahrtausenden auf Isdra gelandet. Es existieren nur noch Wracks an einigen Stellen der Welt.

Aiterey ist bedeckt von Wasser, nur wenige Inseln ragen über die Wasseroberfläche hinaus. Die Dynastie wird von einer Familie beherrscht. Neben den wenigen Menschen, die auf den Inseln leben, gibt es noch andere, die auf Schiffen über die Weltmeere fahren.

Pat’hara ist von einer weltumspannenden Wüste umgeben. Die Kultur ist von Wasserknappheit geprägt. Ein Rat von Zauberern beherrscht die Dynastie. Kein Sitz in diesem Rat ist vererbbar. Es gibt keine Paläste auf dieser Welt, sondern nur Städte, die in die Felsen hineingebaut wurden. Gewaltige Säle erstrecken sich unter der Oberfläche.

Jahan bietet gemäßigtes Klima mit Sommern und Wintern. Die Familie Russom hat viele Generationen die Dynastie beherrscht, wurde aber von Sayid Deoch besiegt und vertrieben. Zehn Jahre später übernahm Lete Russom wieder die Macht über die Dynastie.

Alle Welten umkreisen den Kern in gebundener Rotation, sie zeigen dem Zentrum daher immer dieselbe Seite. Das hat zur Folge, dass die Position des Kerns am Himmel auf einer Welt immer gleich ist. Auf der abgewandten Seite kann man den Kern niemals sehen, wohingegen er an der Stelle, die dem Kern am nächsten ist, immer im Zenit steht.